CMD - Diagnose

Die ärztliche Diagnose – auf Wunsch unterstützt von der strahlenfreien, computerbasierten Funktionsanalyse – bildet die Grundlage für die Arbeit unserer hochqualifizierten Physiotherapeuten.

logo_physiodent_drehen.png

CMD die Diagnose

Am Anfang jeder CMD-Behandlung beim Zahnarzt und Physiotherapeuten steht die eindeutige Diagnose. Diese wird grundsätzlich von Fachärzten gestellt, die nach der Anamnese eine gründliche Funktionsanalyse durchführen.

CMD die Diagnose

CMD-Diagnostik

Die CMD-Diagnostik läuft in mehreren Schritten ab. Wichtigster Ausgangspunkt sind die Symptome des Patienten. Eine entsprechende Vermutung wird in der klinischen Analyse durch verhärtete Muskelbereiche bestätigt. Endgültige Klarheit schaffen moderne Untersuchungsmethoden wie dreidimensionales Röntgen und die Vermessung am Condylographen.

Klarheit und Sicherheit schaffen

Eine CMD geht mit vielen unangenehmen Symptomen einher. Patienten, die an Beschwerden wie Kiefer- und Kopfschmerzen, Zähneknirschen und unspezifischen Rückenschmerzen leiden, sollten daher unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Ob tatsächlich eine craniomandibuläre Dysfunktion vorliegt, zeigt sich nur in einer fundierten Untersuchung. Wenn die Diagnose klar und sicher gestellt ist, beginnt die entsprechende Behandlung beim Zahnarzt und beim Physiotherapeuten.

Mögliche Differentialdiagnosen:

  • psychosomatische Erkrankungen
  • Tumorerkrankungen
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Frakturen im Kopfbereich
  • Migräne
  • Neurologische Krankheitsbilder (z.B. Multiple Sklerose)

CMD-Behandlersuche

Suchen Sie nicht länger nach dem passenden CMD Arzt - finden Sie ihn! Mit physiodent finden Sie passende Ärzte & Behandler zur Diagnose & Behandlung einer Craniomandibulären Dysfunktion.